Einmal nicht aufgepasst und schon ist Dein Smartphone ins Wasser oder Softdrink gefallen. Ob in der Familie im Freundeskreis, Kommilitonen oder Arbeitskollegen. Jeder kennt jemanden, dem das schon einmal passiert ist. Ob Toilette, Pool, Badewanne oder offene Getränke. Überall kann eine Gefahr für Dein Smartphone lauern.

Die meisten Fehler passieren nach dem Unfall!

Ob in die Badewanne oder in die Toilette, es ist egal, worin Dein Smartphone gelandet ist. Die meisten Fehler passieren nach dem Unfall. Bei einem Rettungsversuch Deines Smartphones solltest Du niemals panisch auf alle Knöpfe Drücken. Durch das drücken gelangt immer mehr Wasser in die Technik. Das richtet deutlich mehr Schaden im Inneren des Smartphones an, als wenn Du nicht panisch reagierst.

In Foren wird daher empfohlen, den Akku Deines Smartphones zu entnehmen, um einen Kurzschluss zu verhindern. Heutzutage gibt es aber auch Modelle, in denen der Akku fest verbaut ist, wie zum Beispiel beim IPhone. Wie Du Dich im Notfall verhalten sollst und ob Deine Versicherung für den Wasserschaden aufkommt, erfährst du in diesem Beitrag.

Hausrat und Haftpflicht – Zahlt eine dieser Versicherungen bei einem Handy Wasserschaden?

Mit der Erstattung durch die Privathaftpflichtversicherung solltest Du ebenfalls nicht rechnen. Zum einen übernimmt die Haftpflichtversicherung nur Schäden, die durch Dritte entstanden sind. Zum anderen überlegt man es sich, die Versicherung einzuschalten. Denn mit jedem gemeldeten Schadensfall, steigt die Tarifprämie.

Wer davon ausgeht, dass die Hausrats- oder Privathaftpflichtversicherung den Wasserschaden bei einem Smartphone bezahlt, liegt falsch.

Eine Smartphone-Versicherung sichert genau diese Fälle, inklusive Eigenverschulden ab. Ebenfalls steigt bei einer Schadensmeldung der Beitrag nicht und bezahlst immer das Gleiche. Aber nicht nur der Wasserschaden ist über die Versicherung abgesichert. Sturz- und Bruchschäden, sowie Bedienungsfehler und teilweise sogar Diebstahl sind abgesichert.

Reparatur nach Smartphone Wasserschaden ohne Erfahrung?

Eine Reparatur nach einem Smartphone Wasserschaden kann ziemlich zeitaufwendig und riskant sein. Das Gerät daher zu einem Fachhändler zu bringen wäre viel einfacher. Am Ende des Tages ein einwandfreies Smartphone zurückzubekommen ist dann doch etwas mehr Wert. Natürlich kannst Du auch zu einem kleineren Händler gehen, der Smartphones repariert. Ob diese dann wirklich empfehlenswert sind, musst du selbst heraus finden.

Großen Einzelhandelsketten und Herstellern, kann man in jedem Fall vertrauen. Diese kosten aber im Vergleich zu kleineren Händlern mehr. Im Internet kannst Du einen Smartphone Wasserschaden zwischen 20€-100€ reparieren lassen. Für 20€ bekommst Du aber höchstwahrscheinlich das defekte und irreparable Gerät zurück. Denn ja, auch erfolglose Reparaturen kosten Geld.

Die Kosten im Überblick

  • Reparatur ohne Erfolg: 20-40€
  • Reparatur mit Erfolg: 60-100€
  • Handy-Versicherung: 120-150€ /Jahr*

*bei einem Gerätepreis zwischen 350 und 999€.

Erste-Hilfe-Maßnahmen durchführen sinnvoll?

Ob du das Handy selbst auseinanderschraubst oder ein professionelles Smartphone-Rettungspaket probierst. Eine Garantie, dass Dein Smartphone danach wieder funktioniert, gibt es nicht. Es gibt auf Youtube und im Internet etliche Tutorials, Anleitungen, Tipps und Tricks, wie Du Dein Smartphone retten kannst. Aber lohnt sich die Zeit und die Investition, das Smartphone selbst zu reparieren?

Ob eigene Rettungsmaßnahmen sinnvoll sind, ist dahingestellt. Mit Hilfe einer typischen Reparatur-Anleitung könntest Du Dein Smartphone retten. Trotzdem wäre es besser zur Reparatur Deines Smartphone-Wasserschadens einen Profi aufzusuchen:

In 4 Schritten selbst reparieren

Zu aller erst sollte Dein Smartphone, sofern geladen wird, aus der Steckdose gezogen werden. Im Optimalfall sollte auch der Akku entfernt werden. Die Smartphones heutzutage haben fast alle einen verbauten Akku. Daher wird es schwer, diesen herauszunehmen. Somit scheitert es schon einmal am ersten Schritt.

Dein Smartphone muss aufwendig auseinandergeschraubt werden. Im schlimmsten Fall gerät dadurch noch mehr Flüssigkeit in das Innere oder man beschädigt selber die verbaute Elektronik.

Ebenso solltest Du beachten, dass Du Dein Handy auch wieder zusammen schrauben musst.

Problem: Akku in der Regel fest verbaut

Vorsicht!: Sobald Du auch nur eine einzige Schraube selbst an Deinem Smartphone lockerst, entfällt der Garantie Anspruch Deines Herstellers. Du solltest bedenken, wie teuer ein neues Smartphone ist. Jemand sollte mit wenig oder gar keiner Erfahrung auf dem Gebiet lieber die Finger davon lassen. Du selbst solltest entscheiden ob Du Dein Smartphone selber auseinanderbauen willst oder nicht. Den Überblick zu behalten, wo welches Teil der filigranen Bauteile hingehört, ist schwer.

Problem: hohe Gefahr, noch mehr Schaden anzurichten

Ist Dein Smartphone auseinandergebaut, soll es für ein paar Stunden, am besten jedoch für 2-3 Tage in einer Substanz eingelegt werden. Für dieses Verfahren kommen zwei Stoffe infrage. Handelsüblicher Reis oder sogenanntes Isopropanol. Isopropanol bekommst Du in einer Apotheke.

Warum Isopropanol?

Das Isopropanol ist ein wasserlöslicher Alkohol, der restlos verdunstet. Dafür muss Dein Smartphone aber in seine Einzelteile zerlegt sein. Im Gegenteil zu Isopropanol ist die Reis-Methode zwar einfacher anzuwenden, weil das Gerät nicht auseinandergeschraubt werden muss. Diese Methode kann jedoch weitere Probleme mit sich bringen.  Die Rückstände vom Reis können in der Kopfhörer- oder Lade-Buchse stecken bleiben. Dies führt dazu, dass Dein Smartphone dann wohl doch wieder auseinandergebaut werden muss.

Auch wenn das Smartphone für mehrere Tage im Reis liegt, kann es sein, dass in der Platine immer noch Feuchtigkeit zurückbleibt. Dies führt zu dauerhaften Schäden von Deinem Smartphone.

Problem:

Reis = unzuverlässig

Isopropanol = umständlich

Es kommt darauf an, wie nass Dein Smartphone geworden ist. Wenn viel Flüssigkeiten tief eingedrungen sind, kann die Trocknung mehrere Tage dauern. In dieser Zeit könntest Du ein Ersatzgerät gebrauchen. Dieses hat man auch nicht immer zur Hand. Im aller schlimmsten Fall hat man neben all der technischen Probleme, keine Termine und Kontakte außerhalb des Smartphones gespeichert. Du solltest immer daran denken, ein Back-up zu erstellen!

Problem: kein Ersatzgerät und möglicher Datenverlust

Ein zartes Geschöpf – Das IPhone

Smartphone, daneben liegen Schraubschlüssel

Apple und Samsung sind die Marktführer, wenn es um ein Smartphone geht. Während sich bei vielen Modellen von Samsung der Akku entfernen lässt, ist es bei dem Apple IPhone um einiges komplizierter. Nicht nur deswegen wird in vielen Portalen im Internet davon abgeraten als unerfahrener Laie eine Reparatur vorzunehmen. Um weitere Unannehmlichkeiten zu vermeiden, kannst du mit der IPhone-Versicherung entspannten.

Wasserschaden ist nicht gleich Wasserschaden

Dein Handy fällt nur in reines Wasser? Dann kannst Du Dich trotz des potenziellen Schadens glücklich schätzen. Alle anderen Flüssigkeiten sind aufgrund ihres pH-Wertes und dem Säuregehalt um einiges schädlicher. Ebenso kann sehr kalkhaltiges Wasser starke Schäden verursachen.

Fällt Dein Smartphone in kochendes Salzwasser, in einen kohlensäurehaltigen Soft-Drink oder in Alkohol, ist die Korrosionsgefahr um einiges höher. Pool- und Meereswasser sind durch den Chlor- bzw. Salzgehalt für Dein Smartphone äußerst schädlich. Zudem kann es sein, dass der Zucker in Getränken Dein geliebtes Gerät zudem verklebt. Hast Du Dein Smartphone schon einmal in der Hosen- oder Jackentasche vergessen und mit gewaschen? Es ist zum einen der hohen Wassermasse, ständigen Bewegung ausgesetzt und zum anderen dem seifigen Waschmittel.

In der unten stehenden Grafik siehst Du, die pH-Werte einiger gängiger Flüssigkeiten. Ebenfalls wie gefährlich diese demnach für Dein Handy sind.

Auch andere Flüssigkeiten können schwerwiegende Schäden aufgrund Feuchtigkeit mit sich bringen. Wenn Du Dein Smartphone einmal im Regen vergisst, kann es ebenfalls große Schäden von sich tragen. Du darfst nicht vergessen, dass auch Regenwasser nicht pH-neutral ist. Auch Schweiß und Tränen können mehr Schaden anrichten als normales Wasser. Insbesondere bei Sportaktivitäten sollte man darauf achten, dass das Smartphone gut geschützt ist. Dein Smartphone sollte möglichst wenig mit Körperflüssigkeiten in Berührung kommt.

Smartphone Wasserschaden? Die Handy-Versicherung deckt Deinen Schaden

Dass die Handy-Versicherung nicht verhindert, dass Dein Smartphone beschädigt wird, ist klar. Doch sie minimiert den finanziellen Schaden, der dadurch für Dich entsteht. Es ist egal, ob Dir Dein teures Smartphone nur ein Mal oder jede Woche ins Wasser fällt. Ebenfalls sind Sturz- und Bruchschäden, sowie Bedienungsfehler versichert. Sogar Diebstähle inkludieren einige Versicherer in ihren Tarifen, samt widerrechtlich entstandener Mobilfunk-Kosten bis zu einer Höhe von 200€.

Das klingt gut? In unserem Vergleichsrechner findest Du eine große Auswahl an Tarifen für eine Handy-Versicherung. Einen umfassenden Versicherungsschutz erhältst Du dabei schon ab 10 Euro.

Wenn es sich nicht um einen “allgemeinen” Wasserschaden, der durch eine defekte Wasch- oder Spülmaschine handelt, übernimmt die Hausratsversicherung nichts. Fällt Dein Smartphone in die Toilette oder in die Badewanne, wird Dir grobe Fahrlässigkeit oder Eigenverschulden unterstellt.

Somit deckt die Hausratsversicherung keinen Wasserschaden bei Deinem Smartphone.